_Architektur- und Fassadenkonzeption:

 

Die Architektur- und Fassadenkonzeption verfolgt der Lage entsprechend einen hochwertigen und außergewöhnlichen Entwurf.  Durch die organische Kubatur des Baukörpers ist die Fassade geprägt von runden und geschwungenen Formen. Entsprechend dieser leichten und dynamischen Architektur soll auch die Fassadengestaltung  eine lebhafte und schwungvolle Note erhalten. Helle Grün- und Gelbtöne sollen ihr einen frischen und lebendigen Charakter verleihen. Ebenfalls verfolgt das Architektur- und Fassadenkonzept noch folgende Entwurfsidee: „DIE FASSADE ZEIGT NUTZUNG“! Durch den Aufdruck diverser großformatiger Begriffe zu den Themenbereichen Lebensmittel, Ernährung und Lebensart soll die Nutzung des Gebäudes bereits von außen kenntlich gemacht werden. Die charakteristischen Eigenschaften und Markenzeichen des geplanten Marktes werden somit zum Thema der äußeren Gestalt.

Als Fassadenmaterial sind bedruckte Fassadenplatten oder Textile möglich. Diese entsprechen in ihrer leichten und transluzenten Beschaffenheit der Form und dem Thema des Architekturkonzeptes. Mögliche Fensteröffnungen, wie z.B. Oberlichter im Verkaufsraum oder der Personalräumlichkeiten könnten aufgrund der Lichtdurchlässigkeit von Textilen hinter der Fassade angeordnet werden. Teilweise soll der Sockelbereich durch vertikale Elemente, z.B. Aufdrucke oder Fassadentafeln, aufgebrochen und betont werden. Dieses soll dem Baukörper eine optisch leichtere Wirkung verleihen.

Die Fassadenkonzeption sieht eine Öffnung des Baukörpers Richtung Parkplatz vor. Durch großformatige Schaufensterflächen soll das Gebäude Richtung Restaurant, den bestehenden Einzelhandelseinrichtungen und dem Kundenparkplatz einen offenen Eindruck machen. Zur Betonung dieses Gebäudebereiches soll dieser erhöht ausgebildet werden. Ebenfalls soll hierdurch ein Bezug zur umgebenden Siedlungsstruktur, insbesondere zum mehrstöckigen Sparkassengebäude, aufgenommen werden. Durch beide Gebäude soll eine Art Eingangssituation bzw. „Eingangstor“ zur Straße hin geschaffen werden.

Die Anlieferungszone soll Richtung Norden angeordnet werden und optisch in die geschwungene Fassade des Baukörpers integriert werden. Die haustechnischen Anlagen: Kühlgeräte, Klimageräte usw. werden baulich zusammengefasst und eingehaust.