_SCHULUNGSZENTRUM

 

Die Fassadenstruktur soll die Entwurfsidee einer jungen und dynamischen Lebensweise widerspiegeln und an die Besucher des Zentrums vermitteln. Aus diesen Gründen wurden  geschwungene, streifenförmige Kunststoffelemente als Fassadenverkleidung gewählt. Die einzelnen Streifenelemente sollen hier unterschiedlich stark von der Fassade verspringen, um dem Gebäudekörper auf diese Weise Tiefe und Dynamik zu verleihen. Die harte und starre Form des Bestandskörpers soll so überblendet und durch die Abrundung der Gebäudeecken aufgelöst werden. Das stärkste Hervortreten der Elemente und somit die größte Spannung der Fassade ist im Bereich des Haupteinganges zu vermerken. Hierdurch soll eine direkte Hinführung des Besuchers zum Eintritt in das Gebäude erzielt werden.

Aussagekräftige Farbtöne sollen die energiegeladene Optik des Gebäudes unterstreichen. Hier wurden diverse Gelb-, Pink-, Rot-, Grün- und Blautöne gewählt. Die einzelnen Farbabschnitte sollen eine changierende Wirkung erzielen und die einzelnen Streifenelemente klar voneinander trennen. Ziel ist die eindeutige optische Abtrennung und Hervorhebung des Schulungskomplexes von den umgebenen großflächigen und farblosen Hallengebäuden. Das Schulungszentrum wird teilweise von den Hallenbereichen bzw. von einer Transportbrücke verdeckt und ist von der Straße aus erst spät wahrnehmbar. Hier sollen die ausdrucksstarken Farbtöne für eine schnelle Wahrnehmung sorgen und eine Fernwirkung auslösen.

Die wichtigsten Gedanken und Ziele zum Thema Ausbildung und Beruf sind in Form von bunten Lettern auf den Streifenelementen der Fassade abgedruckt. Dies soll eine motivierende und animierende Wirkung auf die Besucher bzw. die Schüler des Zentrums auslösen.